Reading Comprehension: The Bonus Payment – C1

Laptop, tablet , smartphone and coffee cup with financial documents on wooden table

Setze die folgenden Begriffe in die Lücken ein:

Ziele, statt, versteuert, zwischendurch, Vorgesetzten, ausgezahlt, gebunden, Jahres, Arbeitsbereich, hoher, Vergütung, Weiterbildungen, Fortschritte, Leistung, betreffen

Bei uns auf der Arbeit wurde eine ziel- und leistungsorientierte ____________ eingeführt. Das bedeutet, dass sich jeder Mitarbeiter im Arbeitsalltag ____________ setzen und diese erfüllen muss. Und je nach erbrachter ____________ bekommt man einen Gehaltsbonus. Es werden in Gesprächen mit dem direkten Vorgesetzten Ziele und Aufgaben vereinbart, die den eigenen Arbeitsbereich ____________ . Dazu gehören z.B. auch Schulungen oder andere ____________ . Werden diese zur Zufriedenheit oder sogar besser abgeschlossen, wird das wieder in einem Gespräch mit dem ____________ diskutiert und in einer Tabelle festgehalten.
Diese Gespräche finden über das Jahr verteilt an mindestens 3 Terminen ____________ . Zunächst findet das Erstgespräch statt, daraufhin folgt ein Gespräch über die erzielten ____________ und schließlich kommt es zum Abschlussgespräch. Natürlich sind diese Termine auch teils an interne Zeitvorgaben ____________ .

In meinem ____________ , der Bibliothek, hatte ich die Aufgabe in einer gewissen Zeitspanne eine gewisse Anzahl an Büchern aus einem Katalog zu löschen, die vorher aussortiert worden waren. Da diese Arbeit recht langwierig und konzentrationsintensiv ist, wurde mir hier ein recht ____________ Grundbonus angerechnet. Ich habe länger als ein Jahr an dieser Aufgabe gesessen und habe ____________ immer den Stand der gelöschten Bücher an meinen Chef durchgegeben. Am Ende wurde mir ein Bonus von 110 Prozent ____________ , also etwas mehr als ein volles Monatsgehalt zusätzlich. Die Bonuszahlung wird mit dem Gehalt überwiesen und muss auch ____________ werden. Sie wird immer zum Ende des ____________ oder zum Laufzeitende ausgezahlt.

Lösung

Bei uns auf der Arbeit wurde eine ziel- und leistungsorientierte Vergütung eingeführt. Das bedeutet, dass sich jeder Mitarbeiter im Arbeitsalltag Ziele setzen und diese erfüllen muss. Und je nach erbrachter Leistung bekommt man einen Gehaltsbonus. Es werden in Gesprächen mit dem direkten Vorgesetzten Ziele und Aufgaben vereinbart, die den eigenen Arbeitsbereich betreffen. Dazu gehören z.B. auch Schulungen oder andere Weiterbildungen. Werden diese zur Zufriedenheit oder sogar besser abgeschlossen, wird das wieder in einem Gespräch mit dem Vorgesetzten diskutiert und in einer Tabelle festgehalten.  Diese Gespräche finden über das Jahr verteilt an mindestens 3 Terminen statt. Zunächst findet das Erstgespräch statt, daraufhin folgt eine Standermittlung und schließlich kommt es zum Abschlussgespräch. Natürlich sind diese Termine auch teils an interne Zeitvorgaben gebunden.

In meinem Arbeitsbereich, der Bibliothek, hatte ich die Aufgabe in einer gewissen Zeitspanne eine gewisse Anzahl an Büchern aus einem Katalog zu löschen, die vorher aussortiert worden waren. Da diese Arbeit recht langwierig und konzentrationsintensiv ist, wurde mir hier ein recht hoher Grundbonus angerechnet. Ich habe länger als ein Jahr an dieser Aufgabe gesessen und habe zwischendurch immer den Stand der gelöschten Bücher an meinen Chef durchgegeben. Am Ende wurde mir ein Bonus von 110 Prozent ausgezahlt, also etwas mehr als ein volles Monatsgehalt zusätzlich. Die Bonuszahlung wird mit dem Gehalt überwiesen und muss auch versteuert werden. Sie wird immer zum Ende des Jahres oder zum Laufzeitende ausgezahlt.